Tischtennis

Senioren Ü60 in Wetschewell vor Überraschung!

17. Dezember 2019

Jochen Kusch beim Aufschlag
Jochen Kusch beim Aufschlag

Die meisten werden Wetschewell - einen MGer Ortsteil - gar nicht kennen. Aber in TT-Seniorenkreisen ist zumindest der Verein TuS Rheydt-Wetschewell bestens bekannt, wurde er in den letzten Jahren Deutscher Mannschaftsmeister bzw. Vizemeister in der Altersklasse Ü60. Das kommt nicht von ungefähr; denn der Verein hat eine internationale Truppe von aktuell sieben Spielern zusammengekauft, die zum Teil immer noch recht hochklassig spielen. Beim Spiel gegen den VfR Büttgen verzichtete Wetschewell aber auf die Spieler aus Tschechien, Ungarn und Schweden und trat mit Gerd Werner (TTR 1826), Wolfgang Graßkamp (TTR 1701) und Jürgen Reuland (TTR 1746) an. Das sollte eine klare Angelegenheit für Wetschewell werden; denn die VfR-Akteure können bei den Ranglistenpunkten nicht mithalten. Der VfR spielte mit Martin Wallenfels (TTR 1623), Jochen Kusch (TTR 1562) und Hermann-Josef Tombrink (TTR 1534). Es wurde aber keine klare Angelegenheit für Wetschewell. Martin Wallenfels führte mit 8:4 im Entscheidungssatz, vergab aber leider den Spielausgleich. Jochen Kusch hatte im ersten Einzel gegen Gerd Werner 0:3 verloren, so dass es nun 0:2 stand. Überraschend gewann Hermann-Josef Tombrink gegen Jürgen Reuland mit 3:2 Sätzen und auch das folgende Doppel konnten Kusch/Wallenfels für sich entscheiden. Damit stand es 2:2. Jochen Kusch gewann danach die ersten beiden Sätze gegen Jürgen Reuland ziemlich glatt. Die 3:2 Führung schien schon abgemacht. Doch das Spiel kippte und ging mit 2:3 Sätzen verloren. Da Martin Wallenfels gegen Gerd Werners Angriff kein Mittel fand, stand es am Ende 4:2 für Wetschewell. Die VfR-Spieler trauerten ein wenig den vorhandenen aber vergebenen Chancen auf einen 4:1 Sieg nach und gratulierten dem Gegner zum Sieg. Wetschewell war noch einmal mit Schrecken davon gekommen.....

Weitere Bilder
Martin Wallenfels wartet hinten auf den Ball....
Doppel in Aktion

« zurück