Judo

28.01.18: Vereinsmeisterschaften

28. Januar 2018

28.01.18: Vereinsmeisterschaften

Am Sonntag, dem 28.01.2018 fanden ab 9:30 Uhr die diesjährigen Vereinsmeisterschaften der Judoabteilung an gewohnter Stelle statt. Es gab keine Altersbegrenzung, jedes aktive Vereinsmitglied durfte mitmachen!

Bei gemischtem Winterwetter gingen ca. 30 Judokas unter den lautstarken Anfeuerungen von Eltern, Geschwistern, Großeltern und Freunden in den Disziplinen "Mattenschubsen" und dem „normalen Turniermodus“ an den Start. Doch bevor es dazu kam, wurde erst das notwendige Wiegen und die sich daraus ergebende Einteilung in die Wettkampfklassen (unter Berücksichtigung von Alter, Graduierung und Gewicht sowie bei den älteren Startern auch nach Geschlecht) absolviert.

Nach dem Wiegen übernahm Werner Adler wieder die Leitung eines ansprechenden und abwechslungsreichen Aufwärmens, bei dem natürlich gegen Ende auch wieder die schon legendären Flugrollen über allerlei „Hindernisse“ unterschiedlicher Weite und Höhe sehr zur Begeisterung des Publikums nicht fehlen durften.

Im Anschluss an eine diesmal bewusst kurz gehaltene Begrüßung durch den 1. Abteilungsleiter der Judoabteilung Herbert Thora, folgten zwei Vorführungen der besonderen Art: Hendrik S. und Julian H. zeigten eindrucksvoll Auszüge einer Kata, die für den 1. Dan, also den ersten Meistergrad, benötigt wird. Kata bedeutet Form und beschreibt einen festen Ablauf von Bewegungen und Techniken, die eine hohe Konzentration erfordern und beidseitig, also rechts und links, ausgeführt werden müssen.

Danach zeigten Hauke S. und Jan B. einen Auszug aus dem Selbstverteidigungsprogramm und wehrten gekonnt unterschiedliche Angriffe, die teilweise auch bewaffnet mit Messer und Knüppel erfolgten, ab.

Nun ergriff Herbert Thora wieder das Wort und nahm die Ehrungen der anwesenden Ehrenamtler vor, die sich beim Trainingsbetrieb, den Veranstaltungen und anderen Aufgaben und Gelegenheiten regelmäßig hilfreich einbrachten. Danach wurden die Jubilare geehrt, die genau 5 Jahre oder ein ganzzahliges Vielfaches davon Mitglied in der Judoabteilung sind. Und Herbert Thora begrüßte den Präsidenten des VfR Büttgens Hauptverein, Herrn Franz-Josef Kallen, der auch noch ein paar Worte der Begrüßung sprach und die gute Zusammenarbeit mit der Judoabteilung über viele Jahrzehnte herausstellte.

Bevor die beiden Matten dann für die Wettkämpfe freigegeben wurden, fand noch ein Novum statt, da zum ersten Mal eine Ehrung aller Judoka erfolgte, die im abgelaufenen Jahr an externen Turnieren teilgenommen hatten. Für die Bewertung wurden sowohl die erreichten Platzierungen, aber auch die Anzahl der externen Starts herangezogen. Gewertet wurde getrennt nach Mädchen und Jungs, alle Starter bekamen eine Urkunde und die drei jeweils Erstplatzierten sogar einen Pokal.

Der Beginn der Wettkämpfe wurde wieder durch die Disziplin „Mattenschubsen“ auf der dicken Bodenmatte gemacht. Hier konnte sich die jüngste Teilnehmerin des Tages in all ihren drei Starts erfolgreich durchsetzen, wobei sie auch evtl. etwas Hilfe vom Mattenrichter Werner Adler erhielt bzw. ihre Gegnerinnen und Gegner ein sehr sportliches und bescheidendes Verhalten an den Tag legten, vielen Dank dafür ;-)

Nun wurden die Wettkampftische auf beiden Matten besetzt. Voller Freude nahm auch Miriam Petzold, die letztes Jahr ihre „Feuertaufe“ am Tisch hatte, wieder Platz und unterstützte trotz gesundheitlichem Handicap an der Hand, von dieser Stelle weiterhin gute Besserung! Und schon ging es in insgesamt neun Gruppen „ordentlich zur Sache“. Da es natürlich auch in diesem Jahr neben den Urkunden und Medaillen wieder Technikerpokale zu gewinnen gab, strengten sich alle ganz besonders an und zeigten wunderschöne gut herausgearbeitete Techniken bei viel Engagement.

Im Anschluss der Kämpfe wurden die Siegerehrungen vorgenommen, bevor dann der vielleicht heimliche Höhepunkt kam, die Verleihung der Technikerpreise. Wie auch in den Vorjahren gab es eine Hülle von wirklich sehenswerten Würfen und so hatte es die Jury wieder nicht leicht, die beiden technisch besten und konstantesten Judoka des Tages zu benennen. Aber nach einer entsprechenden Beratung standen die beiden Tagesbesten in dieser Disziplin fest und so durften sich Marie K. und Hendrik S. über jeweils einen Pokal freuen. Marie benötigte in der Summe nur 9 Sekunden für beide Kämpfe zusammen, Hendrik zeigte gleich 3 verschiedene sehenswerte Techniken, von denen eine mit Waza-ari und die beiden anderen mit Ippon bewertet wurden. Die Ergebnisse der einzelnen Wettkampfgruppen können weiter unten im Downloadbereich nachgelesen werden.

Unser besonderer Dank gilt wie jedes Jahr den freundlichen und umfangreichen Spenden für unser gemeinsames Buffet, der Füllung des Abteilungsschweinchens und den vielen helfenden Händen, die im Vorfeld und nach Ende der Veranstaltung mitgeholfen haben, dass die Halle in Rekordzeit wieder 1a vorzeigefähig und besenrein gesäubert erstrahlte! Danke auch an Uwe Kürsten und Werner Adler für die Fotos!

Beste Grüße und bis zur nächsten Veranstaltung

Das Judoteam

PS: falls nicht schon getan und es Ihre Zustimmung findet, dass wir in Wort und Bild über unsere gemeinsamen Aktivitäten berichten, denken Sie bitte noch an die Einverständniserklärungen. Ein Formular zum Herunterladen und Ausdrucken finden Sie ebenfalls im Downloadbereich unter den Fotos.

Weitere Bilder

« zurück