Judo

23.-25.02.18: Judo Grand Slam in Düsseldorf

25. Februar 2018

23.-25.02.18: Judo Grand Slam in Düsseldorf

Vom 23. bis 25. Februar 2018 fand der Judo Grand Slam in Düsseldorf statt. Dieses Jahr gab es gleich mehrere Veränderungen, denn bis einschließlich 2017 lief dieses Turnier noch als Grand Prix, bevor es dann den "Ritterschlag" erhielt und in die Kategorie der Grand Slam Turniere angehoben wurde. Zudem fand auch noch eine örtliche Verlagerung der Wettkämpfe statt, denn war man bis dato in der Mitsubishi Electric Halle aktiv gewesen, so zog man für die Veranstaltung 2018 in den ISS Dome um.

Von der Judoabteilung des VfR Büttgens waren 11 Personen am Samstag, dem 24.02., unter den Zuschauern und feuerten alle Sportler nach besten Kräften an (na ja, zugegeben, vielleicht die deutschen Starter etwas mehr als die Gäste der anderen Nationen :-) ). Die sportbegeisterten Reisenden wurden gestellt aus den Familien Thora, Adler, Gippert, Kannen, Petzold und Steinig (mit guten Augen und etwas Kombinationsgabe teilweise auf dem 2. Foto zu erkennen, wo genau wird aber nicht verraten).

An allen drei Tagen gab es wieder großartigen Sport zu bewundern. Wer noch (einmal) ein paar Impressionen als Video genießen möchte, kann dies z.B. hier erleben. Und viele Bilder gibt es u.a. hier.

Und wer dann noch die einzelnen Paarungen und Ergebnisse nachlesen möchte, die detaillierten Wettkampflisten nach Gewichtsklasse und Geschlecht findet man u.a. hier.

Klar, dass es natürlich auch viele Informationen, Bilder und Videos auf der IJF Seite gibt.

Eine Besonderheit des Turniers darf nicht unerwähnt bleiben: im Finale der Gewichtsklasse +100 kg der Männer haben beide Kämpfer aus Japan nicht nur keine positive Wertung erzielen können, sondern beide Kämpfer wurden sogar wegen fortgesetztem Fehlverhalten bis zu Hansoku-make bestraft und somit vorzeitig disqualifiziert. Aus diesem Grunde gab es in dieser Klasse auch keine Goldmedaille (beide Athleten bekamen die silberne Medaille) und bei der Siegerehrung wurde keine Hymne gespielt.

Japan belegt trotzdem Platz eins im Medaillenspiegel mit sieben Gold- und vier Silbermedaillen, gefolgt von Russland (1/1/3) und der Ukraine (1/1/0).

Vor dem Finalblock gab es - ähnlich wie bei unseren Vereinsmeisterschaften :-) - eine Kata-Vorführung durch die zweimaligen Weltmeister und amtierenden Vize-Weltmeister in der Juno-kata Ulla Loosen und Wolfgang Dax-Romswinkel. Danach fanden noch drei Ehrungen statt: Miryam Roper und Dimitri Peters wurden aus dem DJB-Nationalteam verabschiedet und Frank Wieneke erhielt für seine zahlreichen Verdienste um den Judosport den 8. Dan-Grad im Judo verliehen.

Vielen Dank für die Bildimpressionen an Werner Adler.

Beste Grüße

Das Judoteam

Weitere Bilder

« zurück