Judo

Bericht von der Jugendherbergsfahrt 2017

Wie schon in den Jahren davor, so durfte sie natürlich auch dieses Jahr nicht fehlen, die Jugendherbergsfahrt im November und wieder ging es schon „traditionell“ in die schöne Zirkusjugendherberge in Nettetal-Hinsbeck. Die Fahrt fand vom 17. bis 19.11. statt und wie auch schon im letzten Jahr, meinte Petrus es sehr gut mit uns, so dass wir die Außenbereiche und den Wald intensiv nutzen konnten.

Neben den Betreuern Werner Adler, Marion Pfaff und Joachim Derichs (der leider aus beruflichen Gründen Samstagabend abreisen musste), waren die jugendlichen Judoka Constantin C., Enno S., Franziska K., Hauke S., Hendrik S., Henning M., Ian C., Jan K., Jule K., Julian H., Katharina S., Lauris N., Lennard H., Leonhard L., Marie K., Maya K., Mona C., Nicki C., Oceane S., Paul M., Sara D., Sören W., und Swantje W. mit dabei. Herbert Thora musste aus gesundheitlichen Gründen leider kurzfristig erst seine Anreise verschieben und letztlich sogar ganz absagen. Wir wünschen gute Besserung!

Bei der Ankunft gab es erst einmal eine Überraschung: so voll hatten wir die Jugendherberge noch nie gesehen. Das lag sicherlich auch daran, dass gleichzeitig eine Zirkusgala stattfand. Dennoch bedeutete es für uns wegen des großen Andrangs erst einmal kein Abendessen vor 19 Uhr und am ersten Abend keinen Gruppenraum. Na ja, beides haben wir überstanden...

Wichtig ist aber zu erwähnen, dass wir auch mit der neuen Herbergsleitung gut klar kamen, hatten wir da doch unsere Bedenken, da es im Vorfeld einige Veränderungen gab und auch die unbürokratische Art der früheren Leitung sich nicht direkt einstellen wollte.

Die Zimmer, die wir beziehen durften, waren schön groß und es gab auch eigene Nasszellen und WCs auf den Zimmern. „Beziehen“ war dann auch gleich der erste Tagesordnungspunkt, denn die Betten mussten natürlich selber bereitet werden. Hier sah man dann auch schnell, wer schon einmal Zuhause mit anpackt und wer es da etwas bequemer hat. Vorbildlich war die Ordnung in allen Zimmern, wie ein exemplarisches Bild eines Jungenzimmers in der Galerie auch bestätigt. Oder ist da nun etwas durcheinander geraten? ;-)

Nach dem Essen (das generell wieder sehr gut ankam, gab es doch mittags neben der Fleischzutat und der reichhaltigen Salatbar vier weitere Beilagen zur Wahl und auch einen leckeren Nachtisch) hielt der erste Abend gleich auch einen der Höhepunkte parat: es ging ab zur Nachtwanderung. Unter der Leitung und kräftiger Mithilfe von Hendrik wurde mit Kerzen ein schön illuminierter Weg gestaltet, der mit viel Begeisterung zu zweit abgelaufen wurde. Das war richtig toll und stimmungsvoll! Vielen Dank!

Und diese schöne Stimmung sollte dann auch für den gesamten Aufenthalt anhalten, wenngleich der/die ein oder andere doch zwischendurch etwas Heimweh hatten.

Wie schon geschrieben, ließ das Wetter alle möglichen „Outdoor“-Aktivitäten zu. Neben den Klassikern in sportlicher Richtung, wie z.B. Fußball, und einer Schnitzeljagd, wurden aus Materialien, die im Wald selber gesucht werden mussten, auch Namen (u.a. auch unser Vereinsname) und Bilder gelegt, was auch sehr viel Spaß bereitete. Und natürlich wurde auch dieses Jahr wieder eine eigene Hütte gebaut, die über die drei Tage immer weiter verbessert wurde und ein stetiger Anlaufpunkt für Zeit im Freien war. Ein weiterer Anlaufpunkt im Freien war der wunderschön neu gestaltete Spielplatzbereich, der neben viel Platz auch mit zahlreichen neuen Spielgeräten begeistern konnte.

Doch auch drinnen gab es viel Programm: neben diversen Spielen, Malen und Basteln (hier wurde u.a. intensiv mit Knete hantiert) waren auch die Stapelbecher wieder mit dabei, die viel Kreativität (und Unsinn) ermöglichten.

Übrigens: das „leidige“ Thema Tischdienst konnte wieder sehr einfach und unbürokratisch auf freiwilliger Basis geregelt werden, da es immer wieder Kids gab, die sich durch besonders herausragende Leistungen für den nächsten Tischdienst – erfolgreich – bewarben. Aus Datenschutzgründen gibt es herzu keine Details und keine Fotos ... alles weitere ist Schweigen :o)

Vielen Dank an dieser Stelle auch an die Eltern für freundliches Bringen und Abholen und natürlich die begleitenden Trainer für das Ermöglichen dieses wieder wunderschönen Wochenendes!

Die schönen Momente für uns eingefangen und zur Verfügung gestellt haben Hendrik Steinig, Marion Pfaff und Werner Adler, vielen Dank!

Beste Grüße

Das Judoteam

PS: Liebe Eltern, sollten Sie es noch nicht getan haben, denken Sie bitte auch an die Einverständniserklärungen, damit wir auch in Zukunft über unsere tollen gemeinsamen Aktivitäten berichten können. Ein Formular finden Sie hier zum Downloaden. Einfach Ausdrucken, Ausfüllen und in der Halle beim Training abgeben, vielen Dank!

« zurück