Judo

VfR Büttgen Judo von 1974 bis Heute

Die Judoabteilung ist aus Kursen der Volkshochschule Kaarst im Jahr 1974 entstanden. Im Oktober 1974 fand sich kein Trainer mehr für die Volkshochschule. Daraufhin kamen Hans Jakob Vogt, Herbert Thora und Werner Adler auf die Idee sich dem VfR Büttgen als Judoabteilung anzuschließen.

H. J. Vogt und W. Adler begannen als Erste mit dem Trainingsbetrieb, H. Thora stieß später dazu. Die Judoabteilung hatte zu Spitzenzeiten 190 Mitglieder. Im Laufe der Zeit sind zehn DAN-Träger (Schwarzgurte) aus der Abteilung hervorgegangen, die höchste Graduierung ist zurzeit der 5. DAN!

Im Laufe der Jahre ist die Judoabteilung eine feste Größe in der Sportszene von Büttgen geworden. Der Judo-Betrieb wird regelmäßig durch Freizeitvergnügungen wie Schlittschuhlaufen im Winter und die Jugendherbergsfahrt im Herbst umrahmt.

Hans Jakob Vogt (5. DAN) leitete die Judoabteilung 25 Jahre mit viel Erfolg und persönlichem Einsatz, nebenbei betätigte er sich noch als Kampfrichter, DAN-Prüfer und als Kreisvorsitzender des Judoverbandes. Leider mußte er seine Tätigkeit aus beruflichen Gründen 1999 aufgeben, seit dieser Zeit wird die Judoabteilung von Herbert Thora geführt.

Seit 2007 ist der Trainer der ersten Stunde, Gerd Keitel (6. DAN Ju-Jutsu, 1. DAN Judo und Präsident des NWJJ) Mitglied im VfR. Er unterstützt die Judoabteilung in Selbstverteidigungskursen für Jugendliche und Erwachsene.