Sportabzeichen: Wieder ein neuer Rekord

11. Dezember 2016

Sportabzeichen: Wieder ein neuer Rekord

2016 legten 78 Sportler beim VfR das Deutsche Sportabzeichen ab, Zuwachs vor allem bei der Jugend

Als der VfR Büttgen zur Verleihung des Deutschen Sportabzeichens in sein Vereinsheim eingeladen hatte, da war „die Bude rappelvoll“, wie es VfR-Präsident Franz Josef Kallen kommentierte. Aus gutem Grund: Insgesamt 78 Sportler hatten zwischen Mai und September bei dem Büttger Verein das Deutsche Sportabzeichen abgelegt. 20 mehr als im vergangenen Jahr und die meisten waren nun gekommen, um sich dieses Abzeichen persönlich abzuholen.

„Was mich besonders freut, ist dass wir diesen Zuwachs vor allem unter den Jugendlichen zu verzeichnen haben“, betonte Kallen. So hatten 2015 nur acht Jugendliche an den „olympischen Spielen für jedermann“ teilgenommen. In diesem Jahr waren es 32. Unter ihnen waren 19 Spieler der E-Jugend, die mit Unterstützung ihres Trainers Carsten Tempel, die Herausforderung angenommen hatten.

Bemerkenswertes gab es aber auch bei den Erwachsenen, die das Sportabzeichen abgelegt haben. So konnte Monika Schulte-Löbbert bereits zum 30. Mal das Abzeichen entgegen nehmen – womit sie Spitzenreiter Willi Meurer, der schon 37 Mal erfolgreich teilgenommen hat, schon sehr nahe ist. Besonders geehrt wurden zudem Werner Wilke, der sein 25. Sportabzeichen abgelegt hat, Roland Meurer (20. Mal) und Daniela Meurer, Maike Neumann und Karl Mühlheim, die zum fünften Mal die Auszeichnung entgegen nahmen. Karl Mühlheim wurde gleich ein weiteres Mal erwähnt: Mit 79 Jahren war er der älteste Teilnehmer, während Anna Berweiler und Kristina Gross mit jeweils sechs Jahren die jüngsten Sportler waren.

Doch egal welches Alter die Sportler auch haben, sie alle haben bewiesen, dass sie sportlich richtig was drauf haben. „Ohne unser fünfköpfiges Team, dass die Prüfungen abnimmt, misst, die Zeit stoppt, organisiert und vieles mehr, wäre das aber nicht möglich und deshalb gilt mein besonderer Dank Achim Jakob, Heinz Coun, Willi Meurer, Manfred Stranz und Werner Wilke“, lobte Kallen nicht zuletzt. Sie haben dabei sicherlich auch mit jedem Jahr einen neuen Rekord gebrochen.

Weitere Bilder

« zurück