Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes - Dank an das Sportamt!

10. Juni 2020

Franz-Josef Kallen dankt dem Sportamt
Franz-Josef Kallen dankt dem Sportamt

Für Franz-Josef Kallen, Vorsitzender des Vereins für Rasensport (VfR) Büttgen und Chef des Fördervereins Sportfo­rum und seine Kollegen von den Vorständen der vier großen Kaarster Ortsteil-Vereine ist das ein Anlass, Dankeschön an die­jenigen Verantwortlichen zu sa­gen, die den Wiederbeginn und die schnelle Umsetzung der vorgegebenen Abstands- und Hygiene-Regeln in den zurück­liegenden Wochen für die Ver­eine aufbereitet und den Re­Start erst möglich gemacht ha­ben.

„Viele Vereinsmitglieder haben in der Regel keine Vorstellun­gen davon, wie viel Arbeit hin­ter den Kulissen und im posit!­ven Zusammenwirken mit dem Kaarster Sportamt unter der Leitung von Michael Wilms und dem Sachbearbeiter Mar­cus Laufen, dem Stadt-Sport­-Verband (SSV) mit Axel Volker als Vorsitzender sowie den Ge­schäftsführungen der beteilig­ten Vereine erforderlich war, um den Neunanfang schnell und reibungslos zu realisieren", findet Kallen. Da die 19 Sport­hallen der Stadt jeweils eigene Strukturen und Besonderheiten haben, mussten für alle Hallen neben den allgemeinen Vor­schriften noch zusätzlich indi­viduelle Regeln und Konzepte aufgestellt werden, um den Vor­schriften Genüge zu leisten. Für das Sporiforum hieß das beispielsweise, dass es als Be­treiber der großen Halle und der Gymnastikhalle jeweils ein eigenes Konzept für die dort beheimateten Vereine Crash Eagles (Jugendmannschaften), GutHeil Vorst die Floorballer der DJK Holzbüttgen und die Rad- und Ballsport-Abteilungen des VfR Büttgen sowie die zahl­reichen Gymnastikabteilungen aller Kaarster Vereine erstellen und genehmigen lassen musste. Lars Witte hatte diese Aufgabe als neuer 2. Vorsitzender des Fördervereins Sportforum übernommen.

Den Dank der Sportvereine für die kurzfristig geleistete erhebliche organisatorische Aufgabenbewältigung haben insbesondere die Tennisvereine gegenüber der Stadt und vor allem dem Sportamt mit einer Stellungnahme Ausdruck verliehen. Sie dankten für die schnelle und unbürokratische Genehmigung der Verfahrensregeln.

Und Ulrike Nagel von Grün-Weiss Büttgen fügte hinzu: „Wir zollen den Beteiligten der Stadt Kaarst An­erkennung und Respekt für das gezeigte Engagement!"

Der Wiederbeginn der Sport­ausübung hat sich in Kaarst nach allgemeiner Beobachtung trotz der Einschränkungen und des Verzichtes auf gewohnte Strukturen und Abläufe bemer­kenswert gut angelassen. Fast überall wurden die Einschrän­kungen im Spielbetrieb beach­tet und im Sinne der Vorgaben zur Eindämmung der Pande­mie umgesetzt.

Nicht nur beim Tennis, auch beim Fußball konnten die ersten Trainingseinheiten wieder stattfinden. Seit Anfang Juni ist auch Tischtennistraining in Büttgen, Holzbüttgen und Kaarst wieder möglich.

Auch von dieser Seite ein großes Lob an die Stadtverwaltung. Zum Trainingsbeginn waren die Hallen für die Einhaltung der “Corona-Regeln” bestens ausgestattet.

Einziger Kritik­punkt betraf das gemütliche Beisammensein nach dem Sport: „Das kühle Bier nach dem Match im Freundeskreis fehlt den Mannschaften wegen der noch andauernden Schlie­ßung der Gastronomie in den Clubgaststätten doch sehr”', be­dauerte Franz-Josef Kallen.

« zurück