VfR Büttgen trauert um Vera Weger

23. August 2021

Vera Weger
Vera Weger

Mit großer Trauer und Bestürzung nehmen wir Abschied von unserem Vorstandsmitglied Vera Weger. Nach kurzer, aber schwerer Krankheit verstarb sie am 18. August 2021.

Wie viele ehrenamtliche Helfer, kam Vera durch ihren Sohn Christoph zur Fußballabteilung des Vereins. Zusammen mit ihrem Mann Stefan engagierte sie sich für den Mädchen- und Frauenfußball, der zu dieser Zeit noch sehr in den Anfängen steckte. Erfolgreich installierten beide 2004 die erste Mädchenmannschaft im VfR Büttgen. Wie auch so oft im Ehrenamt, blieb es dabei nicht; bald hatte sie zusätzlich die Funktion der Kassenwartin für die Fußballjugend inne und kümmerte sich um deren Spielerpassanträge. Nachdem sie – ebenfalls zusammen mit ihrem Mann – als Mannschaftsbetreuerin zu Borussia Mönchengladbach wechselte, reduzierte sie ihr Engagement in der Fußballabteilung des VfR, kümmerte sich jedoch lange noch weiterhin um die Jugendspielerpässe.

Im Jahre 2008 wurde Vera Weger in den Vorstand des Hauptvereins gewählt und übernahm hier das Amt der Sportwartin. In dieser Funktion war sie das Bindeglied zum Sportamt der Stadt Kaarst und koordinierte die Hallen- und Platzbelegungen der einzelnen VfR-Abteilungen. Zusätzlich kümmerte sie sich später als Jugendschutzbeauftragte des Vereins um das schwierige und verantwortungsvolle Gebiet der „sexualisierten Gewalt im Sport“ (oder „Kinder- und Jugendschutz im Verein“).

Alt-Präsident Franz-Josef Kallen würdigte ihre großartigen Verdienste um den VfR vor einigen Wochen noch anlässlich der Mitgliederversammlung, als sie aus gesundheitlichen Gründen von der Vorstandstätigkeit zurücktrat. Als sportbegeistertes Büttscher Mädchen schlug ihr Herz ganz besonders für „ihren VfR“, bemerkte Kallen.

Damals war Vera Weger noch voller Hoffnung, nach einer kurzen Auszeit wieder ins Vereinsgeschehen einzusteigen. „Tief erschüttert müssen wir jetzt zu Kenntnis nehmen, dass wir mit Vera eine überaus engagierte Mitstreiterin verloren haben, die bei der Vereinsarbeit eine kaum zu schließende Lücke hinterlässt“ äußert sich VfR-Präsident Rainer Derichs.

Am 17. September wäre Vera 50 Jahre alt geworden.

Unsere Gedanken sind mit der Familie. Insbesondere Stefan und Christoph wünschen wir viel Kraft für die vor ihnen liegende schwere Zeit.

« zurück