Speedskating

Westdeutscher Speedskating Cup 2011 - Erfolgreicher Abschlus für die Speedskating-Abteilung des VfR Büttgen

12. Oktober 2011

Die Speed-Ladies Düsseldorf: v.l. Helene Darnea, Eva Krüger, Britta Becker und Silke Zimmermann, es fehlt Silke Röhr
Die Speed-Ladies Düsseldorf: v.l. Helene Darnea, Eva Krüger, Britta Becker und Silke Zimmermann, es fehlt Silke Röhr

In einem Rennen einmal ganz weit vorne zu landen oder ggf. die Bestzeit zu knacken ist das eine, aber Konstanz über eine ganze Saison zu zeigen und in der Endabrechnung einer Rennserie vorne mit dabei zu sein, das andere. Für die Speedskater Düsseldorf des VfR Büttgen ging am 02.10. beim Kölner Inlinemarathon, der gleichzeitig auch die sechste und somit letzte Station des diesjährigen Westdeutschen Speedskating Cup (WSC) war, die Saison überaus erfolgreich zu Ende.

Es gab einige herausragende Highlights wie DM Titel und Landesmeisterschaften für die Düseldorfer Speedies 2011 zu feiern aber nicht nur in den Einzelrennen zeigten sie ihre Stärke auch in der Endabrechnung der NRW weiten Rennserie der Inlineskater stehen sie ganz weit vorne. An sechs Renntagen galt es die Besten zu ermitteln, das Spektrum der Rennen reichte dabei vom Halbmarathon in Paderborn über den Duisburg Marathon, die Mittelstreckenrennen in Kerpen und Hattingen bis hin zu den Klassikern wie das 90 Minuten Kriterium in Langenfeld und dem krönenden Abschluss, dem Kölner K2 Inlinemarathon. Neben unterschiedlichen Streckenlängen, Streckencharakteristika und Wetterbedingungen musste jeder auch mit seiner individuellen Form kämpfen und diese über die gesamte Saison aufrechterhalten. Eindrucksvoll gelang dies in den Teamrennen, die Speed-Ladies Düsseldorf gewannen hier souverän den Titel und die Herren sicherten sich einen tollen 2. Platz in der Endabrechnung.

In der Gesamtwertung über alle Altersklassen konnten sich ebenfalls zwei Düsseldorfer auf dem Stockerl präsentieren: Silke Röhr, sicherte sich hier den 2. Platz bei den Damen und nur wenig schlechter machte Andreas Lichtenstein, der Rang 3 bei den Herren belegte.

Gleich siebenmal durfte in den Altersklassen gejubelt werden. In der AK60 der Herren kam Friedrich Ernst auf Rang 3, ebenfalls den Bronzerang sicherte sich der diesjährige Düsseldorfer Neuzugang Reiner Schubert in der AK50. Getoppt wurde dies noch in der AK40 und AK30. Bei den Damen sicherten sich souverän Silke Zimmermann (AK40) und Silke Röhr (AK30) jeweils den ersten Platz, Helene Darnea komplettierte das gute Damenergebnis mit Rang 3 in der AK30.
Bei den Herren gab es schließich sogar einen Doppelsieg in der AK40, hier sicherte sich Alexander Mier den Titel knapp vor seinem Teamkameraden Andreas Lichtenstein.

Insgesamt ein überaus erfreuliches Ergebnis und dabei nicht vergessen werden sollte die Tatsache, dass nun auch erstmals Nachwuchssportler der Düsseldorfer Speedskater am Renngeschehen teilnahmen. Die Implementierung einer Jugendsparte war ein hartes Stück Arbeit aber erste Früchte waren bei den Rennen des NRW Young Star Cups bereits zu beobachten.

An dieser Stelle schon einmal ein Hinweis auf den Rollsporttag NRW der am 26.11.2011 im Sportforum Kaarst / Büttgen durchgeführt wird. Eingebettet in verschiedene Aktivitäten rund um die Rolle werden die Siegerehrungen des WSC und auch der Marathon-Landesmeisterschaft in Bielefeld durchgeführt. Interessierte Zuschauer und Pressevertreter sind schon jetzt herzlich eingeladen.

Alle Ergebnisse des WSC siehe: http://www.inlinespeedskaten.info/rangliste/wsc/2011/

Geschrieben von: Speedskater Düsseldorf

« zurück