Speedskating

Training mit Special Olympic Teilnehmer

23. Januar 2014

Christian beim Training im Sportforum
Christian beim Training im Sportforum

Seit Dezember trainiert Frank Weber, Trainer der Speedskater Düsseldorf im VfR Büttgen, neuerdings mit Christian Pohler. Das wäre ja ansich nicht ungewöhnlich und von daher auch nicht unbedingt eine Meldung wert aber der 21-jährige lebt mit Down Syndrom und gehört so halt eben nicht in die "Zielgruppe" mit der Weber üblicherweise Speedskaten trainiert. "Für mich ist das sicher eine neue Situation und ich war mir anfangs natürlich auch nicht sicher, ob das gut funktioniert aber gleich beim ersten Mal hab ich gesehen, Christian ist ein total lieber Typ und vor allem eben ein total begeisterter Skater, wir sind sofort gut miteinander klar gekommen!", so der 49-jährige Büttgener Coach.
Sport ansich ist für Menschen mit geistigen Behinderungen eine tolle Sache, Sport verbindet, Sport hält fit und nicht zuletzt stärkt es das Selbstwertgefühl. Vielleicht auch gerade bei Sportarten die ein hohes Maß an Koordinationsvermögen erfordern und man würde im ersten Moment sicher nicht vermuten, dass ausgerechnet Inlineskaten und Down Syndrom eine funktionierende Kombination ist. Ist es aber und Christian skatet nun bereits seit 10 Jahren und zudem auch erfolgreich! Selbst wenn bei den Special Olympics, also den Wettkämpfen der geistig behinderten Sportler, nicht unbedingt "die" sportliche Höchstleistung im Vordergrund steht, bei den Wettkämpfen versucht auch hier der Athlet sein bestes zu geben und nach Möglichkeit zu gewinnen. Unter anderem bei den letzten Europäischen Special Olympics in polnischen Warschau konnte Christian das mit der Goldmedaille untermauern. Nun stehen die nationalen Special Olympics vom 19.-23.5. in Düsseldorf an und das Duo Pohler/Weber möchte auch hier ganz nach vorne. Wenn das klappt, dann könnte es ein Schritt hin zum ganz großen Traum von Christian sein: die Weltspiele der Special Olympics, die 2015 in amerikanischen Los Angeles stattfinden. Um das zu realisieren bedarf es allerdings deutlich mehr als "nur" Training, die finanzielen Rahmenbedingungen müssten geschaffen werden und somit ein Sponsor gefunden werden, der sich an der Verwirklichung des Traumes beteiligt!

Die NGZ berichtet in der Ausgabe vom 23.1. über Christian Pohler: Training für die Special Olympics

« zurück