Speedskating

Halbmarathon in Bonn: Speed-Ladies des VfR Büttgen skaten aufs Podium!

7. April 2014

Das Podium in Bonn, v.l. Silke Röhr, Pascal Ramali, Michael Puderbach, Claudia-Maria Henneken, Christoph Röhr, Britta Becker (Foto: Christoph Röhr privat)
Das Podium in Bonn, v.l. Silke Röhr, Pascal Ramali, Michael Puderbach, Claudia-Maria Henneken, Christoph Röhr, Britta Becker (Foto: Christoph Röhr privat)

Beim Halbmarathon im Rahmen des Deutsche Post Marathons in Bonn zeigten die Speedskaterinnen des VfR Büttgen wieder ihre Extraklasse. AK35 Weltmeisterin Silke Röhr fuhr auf den zweiten Platz, Britta Becker skatete mit Rang drei ebenfalls aufs Podium und Julia Wrobel rundete als Neunte das hervorragende Ergebnis ab.

Der Frühjahrsklassiker in heimischen Gefilden ist der Deutsche Post Marathon in Bonn. Er gehört mit insgesamt 12.000 Teilnehmern und 200.000 Zuschauern zu den zehn größten Veranstaltungen seiner Art in Deutschland. Die Inlineskater gingen dabei am vergangenen Sonntag auf eine Halbmarathonrunde und die 21,1 KM lange Strecke führte sie entlang des Rheins und vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen der Stadt. Mehr die Straßen und Kopfsteinpflasterpassagen im Blick hatten dabei die Speedskater. Erfreulicherweise waren die äußeren Bedingungen zwar kühl zum Startschuss um 8 Uhr aber es war trocken und so entwickelte sich von Anfang an ein zügiges Rennen bei dem sich die Damen durch den gemeinsamen Startschuss unmittelbar mit den Herren mischten. Zwar war die spätere Siegerin Claudia-Maria Henneken vom SSC Köln dabei nicht zu halten (1. in 37:38 Min) aber die Büttgener Skaterinnen sortierten sich taktisch geschickt in die Herrenzüge. Silke Röhr fuhr in 40:43 Min auf Rang zwei (1.AK 35) und Britta Becker finishte das erste Mal in ihrer Skatekarriere auf einem Podiumsplatz, Gesamtrang drei, in 41:57 Min., gleichbedeutend mit dem Sieg in der AK 40, war der Lohn für ihre engagierte Energieleistung. Ebenfalls hervorragend als Neunte in den Top Ten platziert finishte Julia Wrobel das Rennen. In der Vorwoche in Berlin noch durch einen Sturz ausgebremst, konnte sie nun in 48:43 Min als 2. der Altersklasse 45 das Rennen beenden.

Nach diesem gelungenen Start in die Outdoor Saison freuen sich die Speedskater des VfR Büttgen nun vor allem auf ihr Rennen im Rahmen des Renntages zum „Spurt in den Mai“ am 1.5. in Büttgen. Wurde bisher der schnelle Sport auf den kleinen Rollen dort lediglich in einem Demonstrationswettbewerb gezeigt, ist er dieses Jahr offiziell lizenziertes Rennen im Rahmen des Westdeutschen Speedskating Cups (WSC). Im Wettbewerb über 40 Minuten wird ein hochspannendes Rennen mit bis zu 100 Teilnehmern erwartet und die Speedskater des VfR Büttgen wollen mit der Unterstützung der heimischen Zuschauer ein gehöriges Wort beim Rennausgang mitreden.

« zurück