Speedskating

Auch der „zweite Anzug“ passt!

12. Juni 2013

freut sich über seinen ersten NRW Landesmeistertitel, Holger Maiwald in der AK50
freut sich über seinen ersten NRW Landesmeistertitel, Holger Maiwald in der AK50

Auch wenn die Top-Fahrerinnen und Fahrer aus NRW mit der Nationalmannschft bei der zeitgleich im französischen Dijon stattfindenden EM unterwegs waren, die NRW Landesmeistertitel im Marathon sowie für den Nachwuchs auf der Bahn wurden am vergangenen Wochenende im Rahmen des Rhein-Ruhr Marathons in Duisburg vergeben und 10 Medaillen standen am Ende auf der Habenseite der Büttgener Speedskater.

Hierbei zeigten insbesondere einige Skaterinnen und Skater aus der „zweiten Reihe“ dass auch auf sie absolut Verlass ist und es gab dabei einige neue Gesichter auf dem Podium zu bestaunen.
Bereits am Samstag startete der Nachwuchs bei besten äußeren Bedingungen in seine Meisterschaften. Der Young Star Cup (YSC) machte Station auf der Speedskating Bahn unweit der Duisburger Regattastrecke. Hier zeigte einmal mehr der 8-jährige Jesko Wrobel seine Stärke in den Rennen der Schüler C und gewann souverän den Landesmeistertitel seiner Klasse und führt auch die Gesamtwertung des YSC nach 6 von 8 Rennen deutlich an. Ebenfalls aufs Podium fuhr die 13-jährige Angela Heinisch bei den Cadettinnen, belegte hier den Bronzerang in der Landesmeisterschaft und liegt in der YSC Gesamtwertung aussichtsreich auf Rang 2.
Am Sonntag starteten dann um 8:00 Uhr die Erwachsenen in ihr zum Westdeutschen Speedskating Cup (WSC) zählendendes Marathon Rennen. Ganz NRW zeigte sich an diesem Sonntag sonnig. Ganz? Nein, eine kleine aber heftige Regenwolke genau über Duisburg zeigte wie man in Zusammenarbeit mit Blütenstaub einen erstklassigen, an Schmierseife erinnernden Straßenbelag hervorzaubern kann. Entsprechend schwierig waren die Bedingungen für die Starter, was sich an den Zeiten, leider aber auch an vielen Stürzen zeigte. Absolut erfreulich waren die Ergebnisse der Büttgener Speedskater. Gleich drei Landesmeistertitel gab es durch Andrea Meyne (AK30), Alexander Mier (AK40) und Holger Maiwald (AK50) zu verzeichnen. Silber holten zudem Julia Wrobel (AK40) und Friedrich Ernst (AK60), Bronze ging an Sabine Müller (AK40), Nikolai Bakschies (AK40) und Reiner Schubert (AK50). Zudem belegten die Damen im Gesamtklassement mit Andrea Meyne, Laura Sopalla und Julia Wrobel die Plätze 5, 7 u 9 und sicherten sich so Platz 1 in der Teamwertung. Die Herren waren sogar mit zwei Teams auf dem Podium vertreten und belegten hinter Bayer Leverkusen die Ränge zwei und drei, Alexander Mier als 7. und Lars Ter Veer als 9. fuhren in die Top Ten.
Der zweite Anzug passt doch ausgezeichnet“ jubelte anschließend ihr Trainer Frank Weber, „es freut mich total, dass hier so viele Neulinge aufs Podium fuhren, zeigt es ihnen doch, dass man mit harter Trainingsarbeit immer eine Chance hat und im Rennsport auch immer vieles möglich ist.

Das war gleichzeitig die dritte von acht WSC Stationen, weiter geht es am 30.6. beim Lechtinger Skate Event über 30km.

« zurück