Judo

Bericht von den Vereinsmeisterschaften 2017

Am Sonntag, dem 22. Januar 2017, fanden die Vereinsmeisterschaften der Judoabteilung statt. Bei herrlichem Winterwetter gingen fast 40 Judokas in den Disziplinen "Mattenschubsen", "Bodenkampf" und normalem Turniermodus an den Start. Es wurde toller und spannender Sport mit teilweise sehenswerten Techniken geboten, so dass die Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde sehr ansprechend unterhalten wurden und begeistert mitgingen.

Nach dem obligaten Wiegen und Aufwärmen unter Leitung von Werner Adler begrüßte Abteilungsleiter Herbert Thora gewohnt kurzweilig alle Aktiven und Zuschauer. Im Rahmen der Begrüßung wurden auch die anwesenden Jubilare geehrt, die seit fünf oder einem ganzzahligen Vielfachen davon Jahren im Verein sind. Außerdem gab es eine Anerkennung der anwesenden jungen und junggebliebenen Ehrenamtler, die sich das ganze Jahr über um die Trainingsabläufe und sonstigen Aktivitäten und Aufgaben rund um die Judoabteilung kümmern.

Danach wurden die Spiele eröffnet. Den Start bildeten die Judoflöhe, die sich im Mattenschubsen maßen. Alle zeigten einen tollen Einsatz und so war es mehr als nur verdient, dass am Ende auch alle bei der vorgezogenen Siegerehrung ganz oben auf dem Treppchen stehen durften.

Im Anschluss gingen dann die Judoka an den Start, die sich ausschließlich im Bodenkampf gegenüber traten. Auch hier gab es tolle Aktionen und Techniken zu bestaunen und zu bewundern.

Nun wurde die dritte und letzte Disziplin, der Judokampf im normalen Wettkampfmodus, also Stand und Boden, zunächst auf einer Matte, doch wenig später dann schon auf zwei Matten parallel durchgeführt. Wie oben schon beschrieben, waren auch hier alle Judoka voll bei der Sache und gaben ganzen Einsatz. Tolle Würfe und spannende Bodenpassagen sorgten für einen kurzweiligen und abwechslungsreichen Judovormittag.

Am Ende der Wettkämpfe wurde die Siegerehrung durchgeführt. Neben den Siegern und Platzierten der einzelnen Gruppen galt es auch noch, die beiden Technikerpreise in Form von Pokalen zu vergeben. War es bei den weiblichen Teilnehmerinnen eindeutig, dass Maya K. sich bravourös durchsetzte (sie hatte in allen ihren Kämpfen mit der gleichen lupenreinen Wurftechnik vorzeitig gewonnen), war es bei den männlichen Startern etwas schwieriger. Hier bekam letztlich Constantin C. den Pokal überreicht, der in seinen Kämpfen gleich unterschiedliche Techniken zu hohen Bewertungen durchsetzen konnte.

Die Ergebnisse im Detail können hier nachgelesen werden.

Unser besonderer Dank gilt wie jedes Jahr den freundlichen und umfangreichen Spenden für unser gemeinsames Buffet, der Nahrung für das Abteilungsschweinchen und den vielen helfenden Händen, die im Vorfeld und nach Ende der Veranstaltung mitgeholfen haben, dass 190 qm Mattenfläche in Rekordzeit wieder ordentlich gestapelt wurden und auch das andere Equipment verräumt wurde. Vielen Dank! Und nicht zu vergessen, Danke auch an Uwe Kürsten und Werner Adler für die Bilder!

Besonders möchten wir die absolut furchtlose und erfolgreiche Feuertaufe von Miriam Petzold erwähnen, die nach einem kurzen Crashkurs und einer Rund-um-Einweisung in Kampfrichterwesen und Listenführung den zweiten Listentisch souverän geführt hat. Bravo und auch hierfür vielen Dank!

Beste Grüße und bis zur nächsten Veranstaltung

Das Judoteam

PS: falls nicht schon getan und es Ihre Zustimmung findet, dass wir in Wort und Bild über unsere gemeinsamen Aktivitäten berichten, denken Sie bitte noch an die Einverständniserklärungen. Ein Formular zum Herunterladen und ausdrucken finden Sie hier.

.

« zurück