Judo

IJF Regeländerungen für 2018

25. Dezember 2017

IJF Regeländerungen für 2018

AKTUALISIERUNG am 29.12.2017 (siehe unten)

Die IJF (International Judo Foundation) hat für 2018 wieder einige Regeländerungen beschlossen. Es ist zwar noch nicht offiziell, aber der DJB (Deutsche Judo Bund) wird diese Änderungen ebenfalls übernehmen und auch von Seiten des NWJV (Nordrhein-Westfälischer Judo Verband) gibt es bereits entsprechende Äußerungen.

Die wesentliche Änderung ist, dass zwei Waza-ari wieder zu einem Ippon zusammengefasst werden, damit hielt diese Änderung, die die Kämpfe länger machte, nur ein Jahr.

Im Downloadbereich weiter unten ist das gesamte veröffentliche Regelwerk mit vielen Bildern zur Veranschaulichung, derzeit allerdings erst nur auf Englisch.

Sobald es eine Übersetzung oder Bestätigung der deutschen Verbände gibt, aktualisieren wir diesen Beitrag, also immer mal wieder reinschauen ;-)

Beste Grüße

Das Judoteam

.

AKTUALISIERUNG (Auszug aus der Meldung vom NWJV und DJB):

Laut Beschluss der DJB-Mitgliederversammlung wird ab dem 1.1.18 in den Bereichen U 18, U 21, Frauen und Männer nach den neuen Regeln der IJF gekämpft. Die wesentlichen Punkte dieser Neuerung sind:

  • Zwei Wazaari ergeben wieder Ippon
  • Es kann nur mit einer technischen Wertung oder aber durch Hansoku-make gewonnen werden (direkt oder durch addierte Strafen). Dies gilt auch für Golden Score.
  • Beinfasser werden immer nur mit Shido bestraft (3. Shido = Hansoku-make)
  • Es gibt eine Unterscheidung zwischen Brücke = Ippon und Verteidigung mit dem Kopf = Hansoku-make
  • Bei einem Wurf mit Kraft und Schwung auf den Rücken, kann es auch bei einer rollenden Bewegung Ippon geben, wenn keine Unterbrechung vorhanden ist.
  • Alle anderen Veränderungen sind Nuancen in der bestehenden Interpretation und werden auf den kommenden Lehrgängen vermittelt.

.

Download

« zurück