Judo

4. Dan für Büttgener Judoka Werner Adler

7. Oktober 2013

4. Dan für Büttgener Judoka Werner Adler

Im Rahmen des Judo- Festivals in Köln, mit dem das 60- jährige Bestehen des Deutschen Judobundes gefeiert wurde, wurde dem Büttgener Judoka Werner Adler für seine Verdienste um den Judosport der 4. Dan verliehen.

In Anwesenheit von 150 Judoka, unter ihnen auch der Olympiasieger Frank Wienecke, überreichte der Präsident des NWDK- Ehrenrates Edgar Korthauer die Urkunde an Werner Adler, der ab sofort „berechtigt und verpflichtet“ ist, die vierte Stufe der Judo- Meistergrade zu tragen.

Bisher ist Werner Adler seit 51 Jahren aktiver Judosportler, und ein Ende ist glücklicherweise nicht absehbar. Immer noch steht der 65jährige mindestens drei Mal wöchentlich als Trainer auf der Matte, eine Gewohnheit, mit der der Mitbegründer der Judoabteilung des VfR Büttgen auch nicht brechen möchte. Seit demnächst 40 Jahren ist er wesentlicher Bestandteil der Judoabteilung, als Trainer, als stellvertretender Abteilungsleiter und natürlich als Judoka.

Dass seine Leistungen für den Judosport jetzt auch auf Landesebene durch die Verleihung des sogenannten Yon- Dan geehrt wurden, bestärkt den Judoka Werner Adler und seine Mitstreiter in ihrem Engagement, mit dem die Abteilung überwiegend Kinder und Jugendliche, aber auch eine bunt gemischte Gruppe Erwachsener erreicht.

Wer Näheres zum Judotraining in Büttgen erfahren möchte, informiert sich unter www.vfr-buettgen.de/judo.

Weitere Bilder

« zurück