Judo

25.02.17: Die Judoabteilung des VfR Büttgens beim Judo Grand Prix in Düsseldorf

25. Februar 2017

25.02.17: Die Judoabteilung des VfR Büttgens beim Judo Grand Prix in Düsseldorf

Am Karnevals-Wochenende war es wieder so weit, das Who-is-Who der internationalen Judo-Elite gab sich die Ehre und traf sich zum alljährlichen hochkarätigen Weltklasseturnier in Düsseldorf in der Mitsubishi Electric Halle. So versteht es sich von selbst, dass auch dieses Jahr die Judoabteilung des VfR Büttgens nicht fehlen durfte. Und so machten sich die "Senioren" Herbert Thora, Werner Adler, Marion Pfaff, Frank Peter Gippert, Michael Bandau, Joachim Derichs, Lars Bandau, Marcus Baur und Miriam Petzold zusammen mit den Jugendlichen Paul A., Jan B., Quinn B., Lukas K., Tristan P. und Hendrik S. auf, um am großen Sport teilzuhaben.

Am 2. Wettkampftag, am Samstag, dem 25. Februar, zogen unsere Judokas in die mit 3.200 Besuchern ausverkaufte Halle ein und verbrachten dort viele begeisterte Stunden. An diesem Tag wurden bei den Damen die Gewichtsklassen bis 63 kg und bis 70 kg ausgekämpft, bei den Herren standen die Gewichtsklassen bis 73 kg und bis 81 kg auf dem Programm.

Viele schöne Techniken waren zu bestaunen und auch die neuen Wettkampfregeln fanden positiven Anklang. Keiner kann sich mehr auf einem Shido ausruhen, viele Kämpfe gingen in die "Golden Score Verlängerung" und in der Summe scheint das Experiment gelungen und Judo noch interessanter für das Publikum geworden zu sein. Gewöhnungsbedürftig bleibt allerdings, dass zwei Waza-aris nicht mehr einen vorzeitigen Sieg bedeuten und dass Yuko-Situationen nun auch mit Waza-ari bewertet werden, fühlt sich noch etwas ungewohnt an.

Unsere Youngster hatten neben dem Sportgeschehen auch noch eine andere Weisheit aus dem Besuch des Turniers gezogen: Pfandbecher einsammeln kann sich sehr lohnen und das neu geschaffene Vermögen prima in Cola, Asia-Fastfood und Popcorn reinvestiert werden. Wie war das noch gleich mit den Judowerten Selbstbeherrschung, Bescheidenheit , ... ;-)

Nur unsere beiden Judo-Routiniers Herbert und Werner mussten die ein oder andere ungeplante Situation über sich ergehen lassen, denn kaum wurden sie erkannt (was natürlich schnell passiert, wenn man so bekannt ist wie ein bunter Hund), schon drängten sich diverse B-Promis unseres schönen Sports zwischen sie, um mit einem oder gar beiden zusammen auf einem Foto verewigt zu werden. So taten dies u.a. das Turniermaskottchen, sowie Angela Andree (von 1982 bis 2000 erfolgreiche Wettkämpferin und in NRW zuständig für Breitensport, Lehrwesen, Schulsport, Judo der Behinderten und Ligaverkehr Frauen) und Peter Frese (1. Präsident des Deutschen Judo Bundes DJB und des Nordrhein-Westfälischen Judo Verbandes NWJV) und viele andere. Die Ergebnisse sind in den Fotos zu diesem Bericht zu sehen. Aber unsere Profis wissen natürlich, was sie ihren Fans schuldig sind und haben auch diese unfreiwilligen und überraschenden Fotoshootings mit gewohnter Souveränität über die Bühne gebracht. Oder war es doch anders ... ;-)

Alles in allem ein wieder rundum schöner Abstecher nach Düsseldorf. Die Freude konnte auch die eher magere Ausbeute der Kämpfer des Deutschen Judo Bundes (DJB) am 2. Wettkampftag nicht trüben, auch wenn es am Samstag nur eine Silbermedaille für Martyna Trajdos aus Hamburg in der Klasse bis 63 kg zu beklatschen gab (auf dem Foto von Falk Scherf bei der Siegerehrung ganz links im Bild). Beste Platzierung der Starter aus NRW holte Benjamin Münnich aus ... jetzt müssen alle Düsseldorfer und Düsseldorf Fans stark sein ... Köln mit einem 5. Platz in der Klasse bis 81 kg. Weitere 5. Plätze gab es für Giovanna Scoccimarro bis 70 kg bei den Damen und Igor Wandtke bis 73 kg bei den Herren sowie einen 7. Platz für die frisch gebackene Deutsche Meisterin Szaundra Diedrich bis 70 kg bei den Damen.

Vielen Dank für die weiteren Fotos an Werner Adler.

Beste Grüße

Das Judoteam

Weitere Bilder

« zurück