Basketball

Die Basketballabteilung des VfR Büttgen

1967 wurde die Basketball-Abteilung des VfR Büttgen mit Schülerinnen im Alter von 10 bis 12 Jahren unter ihrem Trainer Werner Wischnitzki gegründet. Trainiert und gespielt wurde in der neugebauten Sporthalle an der Aldegundisstraße.
Basketball erlebte in den 60er Jahren seit der Einführung der Basketball-Bundesliga der Männer 1964 seinen ersten Boom. Im Juni 1969 war die Aldegundishalle Austragungsort des Basketballländerspieles Deutschland gegen die Zentralafrikanische Republik. Die Deutschen siegten mit 84:57 Punkten. Unter Ihnen Spieler wie Jürgen Wohlers vom TV Wolfenbüttel oder Jochen Pollex vom SSV Hagen.
Im April 1970 konnten die Mädchen des VfR erstmals den Titel des Westdeutschen Meisters nach Büttgen holen. Einige Spielerinnen wurden in dieser Zeit zu Auswahllehrgängen des Westdeutschen Basketball-Verbandes eingeladen. Der Sprung in die deutsche Juniorinnen-Nationalmannschaft gelang Margret Klitzen. 27 mal trug Sie das Trikot der Nationalmannschaft. Die 70er Jahre waren bisher die erfolgreichsten Jahre der Basketballabteilung. In der Seniorinnen-Klasse spielte sich die Damenmannschaft über die Bezirks - und Oberliga hinauf bis in die zweithöchste Spielklasse der Regionalliga. Selbst in dieser Klasse hielt die Erfolgssträhne an.
Der VfR-Vorstand stand in dieser Zeit vor einer schweren Entscheidung. Falls ein erneuter Aufstieg in die höchste Spielklasse geschafft werden sollte, stand eine enorme finanzielle Belastung bevor. Das schien für den Gesamtverein nicht tragbar. So musste auf den in greifbarer Nähe gerückten ganz großen Sprung verzichtet werden. Daraufhin verließen mehrere Spielerinnen den Verein und schlossen sich Bundesliga-Mannschaften an. Die Mannschaft zerfiel und Anfang der 80er Jahre hatte die Abteilung gerade noch 17 Mitglieder.
Im Oktober 1984 übernahm Dieter Reinertz die Basketballabteilung des VfR Büttgen. 1987 schaffte die Basketball-Damenmannschaft mit Spielertrainerin Regine Harlizius den Aufstieg von der Kreis- in die Bezirksliga. Dieser Erfolg war auf die gute und intensive Jugendarbeit zurückzuführen, welche die Basketballerinnen in den Jahren von 1984 bis 1987 geleistet hatten. Die Zielrichtung hieß jetzt Breitensport und in der Saison 88/89 nahmen 5 Jugend-Mannschaften wieder am Spielbetrieb des Kreises teil. Als Dieter Reinertz sein Amt als Abteilungsleiter nach 17 Jahren 2001 übergab zählte die Abteilung Basketball mehr als 150 Mitglieder. Viele gute Talente hat die VfR-Basketballabteilung in all den Jahren hervorgebracht.

Seit dem 1.6.2010 bildet die BAsketballabteilung des VfR Büttgen eine Spielgemeinschaft mit der SG Kaarst unter dem Namen BG Kaarst Büttgen. Der Link zur Homepage der BG Kaarst Büttgen ist untenstehend zu aufgeführt.

BG Kaarst-Büttgen