58 Sportabzeichen verliehen

8. Januar 2016

58 Sportabzeichen verliehen

Es ist so etwas wie die inoffizielle zehnte Abteilung des VfR Büttgen: die Sportler, die bei dem Verein das Deutsche Sportabzeichen ablegen und das fünfköpfige Team, das diese Sportler von Mai bis September jeden Freitag auf dem Sportplatz betreut. In diesem Jahr waren es insgesamt 58 Kinder und Erwachsene, die sich diesen „olympischen Spielen für Jedermann“ unterzogen. Jetzt erhielten sie dafür im Sportlerheim bei einer kleinen Feier entsprechend ihrer Leistungen das Abzeichen in Bronze, Silber oder Gold.

Die jüngsten Teilnehmer waren dabei Klara Berweiler mit sieben Jahren und Domenique Schulz mit acht Jahren. Die beiden ältesten Teilnehmer waren Karl Mühlheim mit 78 und Hans-Joachim Melsheimer mit 76 Jahren. Weitere Besonderheiten: Willi Meurer, der zusammen mit Achim Jakob, Heinz Coun, Manfred Stranz und Werner Wilke, die anderen Sportler betreut, legte das Sportabzeichen nun schon zum 36. Mal ab. „Ich kann mich noch daran erinnern, dass Du das Sportabzeichen zum 15. Mal abgelegt hattest als ich vor es vor 20 Jahren zum ersten Mal verliehen habe“, erinnerte sich VfR-Präsident Franz-Josef Kallen. Nun hat Meurer es weitere 16 Mal geschafft, sportliche Bestleistung zu zeigen. Den Meurers blieb in diesem Jahr die Familienurkund versagt, denn Sohn Roland verzog es nach Köln. Dennoch konnte der VfR Büttgen gleich zwei Mal die Urkunde verleihen – an Familie Berweiler und an Familie Reinheckel.

Weitere Besonderheiten: Klara Siegers und Manfred Zwigart erhielten das Sportabzeichen bereits zum fünften Mal, Helmut Siegers gar bereits zum 30. Mal. Wie auch im vergangenen Jahr war zudem Borussia Mönchengladbach bei der Verleihung vertreten: Zwei Handballmannschaften des Vereins hatten als teambildende Maßnahme das Sportabzeichen beim VfR abgelegt.

« zurück